Miriam und Lisa im Interview

Miriam und Lisa im Interview

Über Karriere und Mutterschaft, Insolvenzen und Niederlagen, Höhen und Tiefen – und über die Vision für JACKS beauty line: unsere Geschäftsführerinnen Lisa Buchholz und Miriam Jacks in einem sehr persönlichen Interview.

Liebe Lisa, liebe Miriam, ihr arbeitet ja schon sehr lange zusammen. Wie viele Jahre sind es inzwischen?

Lisa: Es liegen fünf sehr intensive Jahre hinter uns.

Miriam: Es hätten aber auch zehn sein können, so viel wie wir gemeinsam erlebt haben!

Wie habt ihr beide beruflich zusammengefunden?

Lisa: Ich kenne Miriam durch ihre Schwester Rose. Wir hatten damals zusammengearbeitet – und ich war ein großer Fan von Miriams Store: dem JACKS beauty department. Miriam hat damals über Facebook eine Office Managerin für ihren Store gesucht. Ich war zu dem Zeitpunkt sehr unglücklich in meinem Job und habe mich direkt beworben.

Miriam: Und ich habe sie mit offenen Händen genommen ;-) Lisa kam zu einer sehr stressigen Zeit an meine Seite. Ich war hochschwanger, mein Sohn Noah kam kurz darauf auf die Welt und zur gleichen Zeit ging meine Franchise-Nehmerin in München insolvent. Ich konnte mich also kaum um den Store in Berlin kümmern. Lisa hat mir die ganze Zeit den Rücken frei gehalten. Nachdem alles durch war, haben wir uns entschlossen, zu zweit weiter zu machen und haben die JACKS beauty GmbH gegründet, um uns zu 100% auf JACKS beauty line zu fokussieren.

Ihr seid beide sowohl erfolgreiche Unternehmerinnen als auch Mütter. Wie gut lassen sich Unternehmerdasein und Familie vereinen?

Lisa: In der Zeit, in der wir das Business noch aufgebaut haben, war es gar nicht so einfach. Jetzt haben wir ein großartiges Team hinter uns und können uns immer mehr aus dem täglichen Geschäft zurückziehen, da lässt sich das definitiv besser vereinbaren.

Miriam: Das wünschen wir uns auch für unsere Mitarbeiterinnen. Wir möchten eine Firma sein, in der man nicht die Angst haben muss, als Mama die Karriere beenden zu müssen oder aufs Abstellgleis abgeschoben zu werden. Vielleicht schaffen wir es ja sogar irgendwann, eine JACKS-Kita zu haben.

 

Ihr habt gemeinsam sehr viel erlebt: Schwangerschaften, Insolvenzen und natürlich auch gute Zeiten …

Lisa: Absolut! Wir hatten sehr viele Höhen und Tiefen. Wir sind tief gefallen, haben Fehler gemacht, sind aber immer wieder aufgestanden und haben daraus gelernt. Miriam und ich haben uns immer super ergänzt und jeder bringt sein Know-how mit in die Company ein.

Du hast es bereits gesagt: Ihr hattet Höhen und Tiefen. Welche Niederlangen musstet ihr denn einstecken?

Miriam: Es waren so einige … In der Anfangszeit habe ich, wie man so schön sagt, auf zehn Hochzeiten gleichzeitig getanzt. Ich hatte einen Vertrag mit L’Oréal Paris als national Make-up Artist, hatte eine Make-up Schule, war Beauty Expertin bei QVC und und und. Daher hatte ich auch viele Baustellen. Lisa hat mit mir die meisten Brände gelöscht, aber es hat uns auch immer wieder extrem ausgelaugt und daran zweifeln lassen. Wir konnten uns nicht vorstellen, dass wir irgendwann die finanzielle Freiheit erlangen werden, um unsere Träume ausleben zu können. Oft waren wir von anderen Menschen abhängig, die es auch nicht immer gut mit uns meinten. Viele Ladenlokale wurden errichtet und wieder abgerissen. Es war eine aufregende Reise, aber wir haben alles zusammen geschafft und sind heute dankbar, dass wir endlich da sind, wo wir immer sein wollten.

JACKS beauty line gilt als Pionier im Bereich Make-up Pinsel. Kein Wunder, in weniger als einem Jahr habt ihr ein Wachstum von knapp 900% verzeichnet – wie ging das?

Lisa: Wir haben 2018 komplett neu gestartet und die GmbH gegründet. Alle Läden wurden geschlossen und wir wussten nicht so richtig, wo die Reise hingehen soll. Das einzige was noch stand, war JACKS beauty line und unsere Make-up Pinsel. Wir haben den Vertrieb wieder in unsere Hände genommen und die Marke neu aufgebaut. 2020 kam Corona, wir mussten umdenken und uns auf das Online-Geschäft fokussieren. Miriam führte die Live Make-up Workshops ein und ging auf Instagram mit Influencern, Kundinnen und prominenten Gesichtern live. Unsere Reichweite wurde größer, die Umsätze stiegen und wir konnten mit diesen Umsätzen in sehr gutes Personal investieren und neue Produkte entwickeln. Nur mit diesem super Team konnten wir diesen grandiosen Wachstum erreichen.

Woher holt ihr eure Energie?

Miriam: Uns macht das Arbeiten einfach viel Spaß. Meistens komme ich mit Business Ideen um die Ecke und reiße in meiner Euphorie Lisa einfach mit. Oft bin ich auch zu schnell und Lisa muss mich ein wenig zurückholen. Das hat mich auch das Corona-Jahr gelehrt. Oft ist im Business weniger mehr. Der Erfolg, der aus Arbeit resultiert, gibt uns wiederum viel Kraft.

Mittlerweile verkauft JACKS beauty line nicht nur in bekannten Onlineshops wie Douglas oder Flaconi, sondern auch in zahlreichen Stores in ganz Deutschland. Wie wichtig ist der stationäre Handel für eine Beauty Brand?

Lisa: Anfangs war es sehr wichtig, weil wir die Brand erstmal bekannt machen mussten und selbst online nicht stark waren. Man muss unsere Pinsel in der Hand halten, um sich von der Qualität zu überzeugen. Daher finde ich es enorm wichtig, sich auf dem Markt zu positionieren und auch in tolles Stores gelistet zu werden. Wir planen für 2022, wieder den Fokus auf den stationären Handel zu legen und in tollen Concept & Flagship Stores vertreten zu sein. Für den Launch von Make-up ist das noch wichtiger, wir haben selber noch keine Anlaufstelle und wollen unseren Kunden die Möglichkeit geben, in ausgewählten Stores die Produkte zu testen.

Miriam: Viele Kunden sehnen sich auch einfach nach dem menschlichen Kontakt, einer guten Beratung und dem Austausch mit Experten. Daher haben wir gerade eine neue Mitarbeiterin eingestellt, die sich auf die Händler fokussieren soll, um auch ihnen tolle Aktionen anzubieten und das Produktsortiment für unsere Kunden erlebbar zu machen.

Neues Logo, neue Farbwelten, neuer Onlineshop – wieso war es jetzt Zeit für einen Relaunch der Brand?

Miriam: Ich habe JACKS beauty line vor zehn Jahren gegründet, dementsprechend lang existierte auch das Logo. Es war an der Zeit erwachsener und cooler zu werden. Das neue JACKS beauty line soll unsere Reife, unsere Professionalität und unsere Ästhetik repräsentieren, die wir in den Jahren erlangt haben.

Woher nehmt ihr eure Inspiration für neue Produkte? Orientiert ihr euch an Trends?

Miriam: Kaum, es ist eher die zeitlose Schönheit, das Wohlbefinden, die Freude an schönen Dingen und die Erfahrung, die uns bei der Produktentwicklung und dem Design leiten.

Lisa: Und wir beziehen unsere Community bei der Produktentwicklung immer mit ein und schauen, wie wir den Beauty Markt noch etwas verbessern können.

Stichwort: Verbessern! Ihr seid mit dem Siegel von PETA zertifiziert: Warum habt ihr euch dafür entschieden?

Lisa: Uns ist wichtig, dass keine Tiere für unsere Produkte leiden oder sterben müssen und wollen auch zu 100% dazu stehen und ein Zeichen setzen.

Miriam: Das PETA-Siegel auch eine gute Anregung, dass mehr Menschen darauf aufmerksam werden und sich über die Inhaltsstoffe in ihren Produkten Gedanken machen.

Welches Produkt von JACKS beauty line markiert eine besonderen Meilenstein in der Geschichte von JBL?

Lisa: Ganz klar, unsere nachhaltigen Beauty Bags aus recycelten PET und unser neues Packaging. Lange haben wir hin und her überlegt, wie wir die Umverpackung unserer Pinsel und Haarbürsten nachhaltig gestalten.

Miriam: Die Pinsel waren von Tag eins da, aber niemals so schön bemalt wie jetzt. Mit unserer Mitarbeiterin und Künstlerin Sara, die vor zwei Jahren bei uns anfing, veränderte sich der Style und somit der ganze Pinsel. Schon sehr lange war es unser Traum endlich die passenden Produkte zu unseren Pinseln zu kreieren und so wird ein weiterer Meilensteil die ersten eigenen Make-up Produkte sein.

Auf welches Beauty Produkt könntet ihr von JACKS beauty line nicht verzichten?

Lisa: Pinsel Nummer #12 - mein Alleskönner und auf die Make-up Produkte, die wir genau nach unseren Vorstellungen entwickelt haben!

Miriam: Ich weiß jetzt schon, dass es die Glow Foundation in Kombination mit dem Foundation Pinsel #12 ist.

Die Marke hat einen Relaunch hinter sich, der Onlineshop ebenso. What’s next?

Lisa: Lasst euch überraschen: Wir sprühen vor neuen Ideen! Wir wollen unsere Make-up Produkte weiter ausbauen, tolle neue Kooperationen mit Künstlern angehen, Skin & Hair Care mit aufnehmen und natürlich die Company weiter ausbauen.

Miriam: Wir haben noch viel vor, wollen aber unsere Kunden nicht nur mit Produkten überhäufen, sondern ihnen auch einen tollen Service bieten und haben uns daher auch tolle Sachen überlegt. Es bleibt spannend.

Eine Standardfrage, aber ich muss sie loswerden: Wo seht ihr JACKS beauty line in fünf Jahren?

Miriam: Ich sehe uns tatsächlich auf unserem ersten Presse-Event in New York oder LA. Mein Traum ist es, irgendwann eine Lifestyle und Beauty-Marke zu sein, die weltweiten Erfolg feiert.

Vielen lieben Dank für das tolle Interview, ihr beiden!