TAG 1

RELEASE

Loslassen ist wichtig für unsere physische und psychische Gesundheit. Loslassen und Veränderung hängen immer zusammen. Unsere Komfortzone zu verlassen und uns in unbekanntes Terrain zu wagen, erfordert Mut und Vertrauen.

“Wir alle haben Themen, Verhaltensmuster, Erfahrungen und Erlebnisse, die wir mit uns herumtragen und die unsere Energie beeinflussen.”

SABINE GALLEI

Die Kunst, Gedanken zu beobachten & loszulassen

Wir haben die Fähigkeit unsere eigenen Gedanken zu beobachten. Und somit können wir auch ganz bewusst Distanz aufbauen und Dinge hinter uns lassen.
Werde dir bewusst: Du kannst Vergangenes nicht ungeschehen machen oder ändern. „Was wäre gewesen, wenn …“ Szenarien sind dabei kontraproduktiv und halten dich in der Vergangenheit.

Erlaube dir allen Emotionen Raum zu geben

Loslassen kann auch bedeuten anderen Menschen oder uns selbst zu verzeihen. Wobei Verzeihen nicht gutheißen bedeutet. Release bedeutet auch, dass wir in Austausch mit anderen gehen, denn das hilft uns zu verarbeiten, die Perspektive zu wechseln und uns zu regulieren. Auch Lösungsansätze, Strategien und Methoden können erarbeitet werden.

Release können wir auf unterschiedlichen Ebenen praktizieren

Schaffe dir in deinem Leben neuen (Frei-)Raum: innerlich, körperlich, äußerlich. Nutze Journaling, um den Prozess zu begleiten. Wenn wir etwas loslassen, ergeben sich neue Möglichkeiten und meist auch eine neue Leichtigkeit.

Impulse für den Tag

1. Morning Check-in

Setze dich einen Moment an einen ruhigen Ort und stelle dir folgende Fragen:

  1. Wie geht es mir gerade?
  2. Wie fühlt sich mein Körper an?
  3. Wie geht es meinem Geist?
  4. Wie fühlt sich der Herzraum an?
  5. Was brauche ich heute?
  6. Wie kann ich meinem Körper etwas Gutes tun?

2. 4-7-8 Atmung

Atme dafür 4 Takte ein, halte den Atem 7 Takte und atme dann 8 Takte aus. Die Atemübung beruhigt und reguliert dein Nervensystem. Wiederhole das 1-3 Minuten.

Du kannst die Übung als Morgenritual machen oder zwischendurch, wenn du dich gestresst fühlst.

3. Erdung

Gehe barfuß, verbringe Zeit in der Natur.

4. Yoga Flow Hüftöffner (Video)

Atme gleichmäßig und achte auf einen gute Erdung. Die Körpermitte sollte stabil sein und die Wirbelsäule neutral. Dieses Video ist etwas verkürzt für dich zusammengefasst! Du kannst alle Übungen so lange praktizieren wie es sich für dich gut anfühlt. Jede Übung dauert 30-90 Sekunden.

Schaue dir das Video im Vollbildmodus an, um die bestmögliche Experience zu erleben.

5. Journaling Impulse

Was möchte ich loslassen?

Was dient mir nicht mehr?

Wenn du magst, kannst du auch ein Loslass-Ritual praktizieren. Schreibe alles, was du loslassen möchtest, auf einen Zettel und verbrenne diesen.

Journaling ist eine wunderbare Möglichkeit mit uns in Kontakt zu kommen, unsere Gedanken zu sortieren, den Blick mehr auf das Positive zu richten und in Klarheit in den Tag zu starten.

Diese Fragen unterstützen dich dabei, deine Bedürfnisse genau zu erkennen und entsprechend deine To Dos zu priorisieren. Es lohnt sich immer alle Ebenen anzusehen, ohne zu bewerten. Körper, Geist und Herz haben manchmal unterschiedliche Bedürfnisse.

Wir hoffen, du konntest etwas für dich mitnehmen. Alle Inhalte sind noch bis Ende Juni 2024 erhältlich.

Melde dich zu unserer Waitlist an!

Du würdest gerne mal bei einem Retreat vor Ort mit dabei sein? Dann schreibe dich gerne auf unsere Warteliste.